Die 5 häufigsten Fehler beim Möbelkauf

1. Optik und Nutzen trennen

„Wir entdecken Schönheit mit den Augen“ - die poetische Version von, unsere Möbel müssen als erstes Schön sein. Die Ästhetik eines Möbelstücks ist über jeden Zweifel erhaben. Aber neben den Augen sollten unsere Hände, die Nase und auch der Rücken zum Einsatz kommen. Manches Sofa sieht auf den ersten Blick traumhaft schön aus, doch nach wenigen Minuten in der zu weichen Polsterung stellen sich Rückenschmerzen ein. Mancher günstige Tisch aus Fernost wirkt auf den ersten Blick wie Massivholz? Vertrauen Sie Ihrer Nase, diese erkennt den Unterschied zwischen Massivholz und Massivholz-Dekor auf den ersten Atemzug. Möbel sollen schön sein und gleichzeitig eine Funktion erfüllen! Um Reklamationen und schlechter Stimmung vorzubeugen, immer die entscheidende Frage stellen „bin ich mit diesem Möbel zufrieden?“


2. Online

Wir leben Anno 2020. Der Großteil unserer Informationen erarbeiten bzw. ergoogeln wir online. Sicherlich lassen sich Vorteile eines Materials, oder auch Einrichtungstrends perfekt online recherchieren. Es lassen sich via Pinterest und Instagram schnell und innovativ neue Trends entdecken und selbstverständlich lassen sich beste Preise und bester Service über unterschiedliche Preissuchmaschinen und Serviceportale finden. Alles einfach und vor allem sehr schnell. Ein Möbelstück fühlen, sein Material mit den eigenen Fingerspitzen fühlen und den versprochenen Komfort mit dem eigenen Rücken erfahren, das kann bisher noch kein Online-Tool. Unser Tipp rund ums „Online-Möbeln“: stöbern und entdecken Sie online und verlieben und erfahren Sie ganz romantisch in unserem Möbelhaus!

 

3. Ohne Maß und ohne Ziel

Spontane Möbeleinkäufe sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zum Scheitern verurteilt. Ohne Abmessungen und Zimmerskizze einen Wandschrank erwerben? Eine Einbauküche ohne genauen Installationsplan bestellen? Selbst einen Esstisch für die zukünftige Eigentumswohnung bestellen ohne die genauen Raumabmessungen zu kennen, endet mit großer Wahrscheinlichkeit im Chaos. Zur perfekten Vorbereitung gehört die Abmessung des Raums und des zukünftigen Traummöbels.


4. Farbspiel

Mutige Farben und Statement-Möbel sind Wohntrend 2020. Ohne Farbabstimmung geht es aber auch in diesem Jahr nicht. Wer nicht im windschiefen Farbchaos aufwachen möchte, sollte beim Möbelkauf Farbmuster der „alten“ Möbel in der Tasche haben. Vor allem kräftige Farben auf dem Sofa oder mutige und trendige Floral-Muster können sich mit Wandfarbe, Teppichton und Konsorten farblich in die Haare bekommen. Je besser die Vorbereitung und Farbbeispiele sind, umso einfacher wird die Abstimmung verschiedener Farbwelten und Muster. Aber auch die Nutzung der Möbel sollte vorher definiert werden. Achtung: schöne Stoffe sind nicht immer strapazierfähig.

 

5. Keine Vision für den Raum

Ein Raum ist mehr als die Summe seiner Teile. Denn der Fußboden, die Tapete, die Gardinen und die Möbelfarben ergeben das Wohnambiente. Gewünschte Provokation, inszenierter Stilbruch und liebevolles Zitat aus der Vergangenheit. Betonflächen und Massivholzoberflächen, dunkle Hölzer im Kolonialstil und dazu dekadente Metalloberflächen in warmen Kupfertönen. Wir dürfen uns in unseren Räumen und in unserem Zuhause kreativ austoben und verwirklichen. Manchmal sollte man verwegene Kreativideen mit einer guten Freundin/ einem guten Freund oder noch besser mit einem unserer Fachberater vor Ort besprechen. Nicht jede Idee zündet bei Lieferung der Sideboards und nicht jeder Oberflächen-Look passt in den jeweiligen Raum. Selbstvertrauen in Ehren, eine zweite Meinung und eine noch bessere Idee hat noch keiner Raumaufteilung geschadet.

 

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie liebend gern!

 
 
 
 
 


                - Klaus Hemmling, Vertriebsleiter

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.